PROGRAMM: AUGUST 2017

For dignity and freedom, we have to scream.“

Seit Anfang letzten Jahres begleitet uns die Flüchtlingszeitung enough! als Mittel zur Vertiefung unserer Diskussionen, als Aufruf zur Konfrontation, als Ausdruck einer Wut auf dieses fremdbestimmte Leben. Erfahrungen und Fragen rund ums Übersetzen, Verteilen und das Weitermachen in scheiss Zeiten.

Alle Ausgaben der mehrsprachigen Zeitung (Englisch, Arabisch,…) sind im Fermento erhältlich.

Since the beginning of last year the refugees newspaper enough! is accompanying us for the deepening of our discussions, as a call for confrontation, as an expression of an anger against this imposed life. Experiences and questions around translating, distributing and going on in this times of shit.

All issues of this multilingual (english, arab,…) paper are accesible in the Fermento.

Freitag, 4. August um 19:00 Uhr

Dokumentarfilm: Getting through it… (45min)

Eines Tages in Frankfurt am Main in den 90er Jahren: Eine koordinierte Sabotageaktion an Glasfaserkabeln legt einen der grössten Flughäfen Europas lahm. Für einige Stunden liegt alles lahm in der Abschiebezentrale Deutschlands. Der selbstproduzierte Film wirft einen Blick die politische und soziale Situation der frühen 90er Jahre, auf die rassistischen Pogrome und die Asylrechtsverschärfungen, das Abschiebesystem und eine Aktion, die das Netz dieses Systems an einem Schwachpunkt attackierte… der Film wurde in Deutschland verboten, da er Täterwissen enthält.

Donnerstag 10. August 21:00 Uhr

Textdiskussion: „Ein störendes Element“

…So kann die Affinität niemals eine Sache von Klans und Banden sein. Sie unterscheidet sich von einer Anhängerschaft, die an die Verteidigung von Klasseninteressen gebunden ist, wie es das tote anarchosyndikalistische Modell vorschlägt; sie unterscheidet sich auch von der Mitgliedschaft in einer Syntheseorganisation, die als Träger des anarchistischen Ideals betrachtet wird; aber sie stellt sich mit derselben Bestimmtheit auch gegen deren zeitgenössische Ablösung durch das „Milieu“ [aka. Szene], das auf der Zugehörigkeit zu einer Gruppe, die gemeinsame kulturelle Referenzen hat, basiert und oft die Affektivität und das Teilen von Gefühlen in den Vordergrund stellt.“

An diesem Abend wollen wir den Text „Ein störendes Element“, der im Büchlein „Affinität und informelle Organisation“ (Hourriya. Internationale anarchistische pamphlets #2, Preis: 2 euro) abgedruckt ist, diskutieren. Das Buch ist im Fermento (auch auf englisch und französisch) erhältlich. Lest und kommt.

Donnerstag 17. August 20:00 Uhr

Diskussion der dritten Ausgabe „Rhizom“

Im Mai dieses Jahres ist die dritte Ausgabe der anarchistischen Flugschrift „Rhizom“ erschienen. Die neuste Ausgabe enthält 12 Seiten und ist wieder auf 3 Sprachen erhältlich (Deutsch, Italienisch und Französisch). An diesem Abend möchten wir ausgehend von der dritten Ausgabe „Rhizom“ über „den Kampf gegen die Gentechnik und die Welt die sie benötigt“ diskutieren.

Alle drei Ausgaben des „Rhizom“ sind unter anderem im Fermento erhältlich oder online auf: rhizom.noblogs.org

Freitag 25. August 2017 20.00 Uhr

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *